Sonntag, 9. Februar 2014

Von Träumen und Hoffnungen, von Plänen und davon wie wichtig es ist auch mal keinen Plan zu haben!

Meine Lieben,

ich hab's ja gestern gestern geschrieben...auch heute morgen ging die Sonne auf, färbte die leichten Wolken in den schönsten Farben, wärmte mein Gesicht und mein Herz.

Heute Vormittag ging es mir wieder besser als gestern Abend. Ich hatte wieder neue Energie, Zuversicht, war erholt. Gegen Mittag kamen dann leider die Schmerzen wieder stärker zurück, was es mir nahezu unmöglich machte zu funktionieren. Erstens sind die Schmerzen wirklich echt sch*** unangenehm, ich kann nicht mal richtig aufrecht gehen. Zweitens erinnern sie mich natürlich ständig an die bevorstehende Op und die daraus resultierenden Folgen.
Aber heute geht Abend geht es mir wieder besser, keine Ahnung warum! Ich hab einfach keine Lust traurig zu sein. Ich weiß das ich es darf auch wenn einige das anders sehen. Aber heute Abend habe ich einfach keine Lust! Es ist traurig was passiert und es wirft unseren kompletten Lebensplan durcheinander und wird uns wahrscheinlich unser Leben lang begleiten und Fragen aufwerfen. Vielleicht werden wir mit 50 nochmal richtig traurig das wir "nur" ein Wunder großziehen durften...aber das ist dann mit 50 und nicht jetzt. Jetzt haben wir erstmal ein paar Ziele die wir erreichen wollen und ansonsten lassen wir uns treiben. Gucken was kommt. Verarbeiten als Familie die bevorstehenden Ereignisse, rücken noch ein ganzes Stück näher zusammen und probieren unser Familienglück nicht allzu sehr beeinflussen zu lassen.

Morgen gehe ich mich (leider) wieder beim Abi abmelden. Wir sind beide der Meinung das es keinen schlechteren Zeitpunkt gibt als jetzt die Schule zu besuchen. Mein Lieblingsmann braucht eigentlich jede freie Minute für die Jobsuche, heißt ich muss Bela komplett übernehmen, was mich durch die Schmerzen und meinen momentanen labilen psychischen Zustand schon genug in Anspruch nimmt. Außerdem werden mich die Op('s) auch ne Weile aus der Bahn werfen. Es gibt jetzt einfach erstmal wichtigeres und der wichtigste Punkt ist das ich meinen kleinen Sohn noch so viel wie möglich genießen und kennen lernen möchte bis er in die Kita kommt. Wahrscheinlich ist es ja nun meine einzige Chance ein Kind großzuziehen und ich will es auskosten!

Jetzt gibt es noch ein paar Bilder unseres Tages und dann ist Kuschelzeit...
 
Wir haben das Katzengras inspiziert und der Lausebub hat rumgebockt als es weggestellt wurde...


...hat aber ganz schnell wieder aufgehört und festgestellt das es viel schöner ist mit Papa zu albern und zu lachen als schlechte Laune zu haben!


Dann hat er ein Foto von sich selbst geschossen...


...und war nachmittags mit Papa auf dem Spielplatz und hat die Sonne genossen! Mama hat sich derweil die Schmerzen weggeschlafen!



Heute gehe ich definitiv positiv gestimmter ins Bett und hoffe das mir das morgen hilft und ich weniger durchhänge!

Einen schönen Abend und eine gute Nacht wünscht Euch,
Euer Zwiebelmädchen